Die Wellenläufer

leer
Name Die Wellenläufer-Trillogie
-Die Wellenläufer
-Die Muschelmagier
-Die Wasserweber
Autor Kai Meyer
Seiten 377 (Band 1)
358 (Band 2)
436 (Band 3)
Preis (in €) 9,95 (Band 1)
9,95 (Band 2)
9,95 (Band 3)
ISBN 3785564562 (Band 1)
3785565437 (Band 2)
3785565445 (Band 3)
Verlag Loewe
Inhalt Die Trilogie erzählt von den beiden Kindern Jolly und Munk, die gegen den Mahlstrom eine Pforte zu einer bösen Welt kämpfen müssen. Sie können über Wasser laufen oder unter Wasser atmen, da sie beide Quappen sind. Jolly ist eine Quappe. Das heißt, sie kann über Salzwasser laufen. Sie lebt an Bord eines Piratenschiffes und wird von Bannon dem Captain groß gezogen. Doch eines Tages überfallen die Piraten, die Jollys Familie sind, ein anderes Schiff und kommen in einen bösen Hinterhalt. Die ganze Mannschaft wird von Giftspinnen gebissen. Nur Jolly, dem Tode nah, kann über die hohle Galionsfigur entkommen. Sie wird an eine kleine Insel geschwemmt, wo sie Munk findet. Er und seine Eltern leben dort und bauen mit Hilfe von Geistern Taback an. Gerade noch rechzeitig können sie Jolly vor dem Tod retten. Voller Überraschung stellt Jolly nun fest, dass Munk ebenfalls eine Quappe ist. Doch dann kommt ein grauenhaftes Wesen, es lässt tote Fische vom Himmel regnen und tötet Munks Eltern.
Jolly und Munk können mit Hilfe des geheimnisvollen Geisterhändlers fliehen, der gerade auf der Insel zu Besuch ist. Er erklärt ihnen, dass das Wesen eine mächtige Kreatur aus dem Mare Tenebrosum, einer anderne Welt, ist.
Doch Jolly interessiert das nicht. Sie möchte Bannon rächen. Zusammen mit den anderen fährt sie nach New Providence, einer Piratenstadt. Hier kann ihr jedoch keiner richtig Helfen, aber sie lernt die Tochter des alten Piratenkaisers Soledad kennen. Sie müssen überstürzt fliehen, als die Spanier beschließen, das Piratennest zu zerstören. Mit Hilfe von Walker, einem berüchtigten Kapitän und Buenaventure, seinem Steuermann gelingt ihnen die Flucht. Auf dem Schiff hat sich ein blinder Pasagier eingeschlichen, Griffin ein Piratenjunge. Doch das Schiff wird von Kopfgeldjägern verfolgt, die sie erst in einem Insellabirint mit Kanonenfeuer abhängen können. Dabei gehen Jolly und Griffin über Bord. Als die anderen sie nicht finden können setzten sie die Fahrt fort. Jolly und Griffin bleiben auf den Inseln während der Geisterhändler, Munk, Soledad, Walker und Buenaventure die geheimnisvolle Stadt Aelenium erreichen. Sie besteht aus einem risigen Seestern mit lauter Korallen, die zu Häusern und Gassen gehauen wurden.
Hier ist der erste Band zu Ende.

Im zweiten Band den Muschelmagiern holt der Geisterhändler Jolly und Griffin von den Inseln ab, an denen sie gestrandet sind. Zusammen erreichen auch sie Aeleniumm. Dort warten viele Geheimnisse auf Jolly. Bisher dachte sie, dass sei nur über Wasser laufen kann. Nun erfährt sie, dass sie auch unter Wasser atmen kann, wenn sie mit einem Kopfsprung ins Wasser eintaucht.
Während der ganzen Zeit nimmt die Macht des Mahlstroms immer mehr zu. Er ist ein riesiger Trichter aus wirbelnden Wasser, der eine Verbindung zum Mare Tenebrosum herstellt. Jolly und Munk sollen ihn vernichten, damit nicht noch mehr Geschöpfe wie der Acherus, der Munks Eltern ermordet hat in unsere Welt gelangen.
Hier ist der zweite Band zu Ende.

Im dritten und letzten Band geht der Kampf gegen den Mahlstrom in die letzte Runde. Jolly und Munk tauchen zum Meeresboden runter, wo der Mahlsrom entspringt. Gleichzeitig wird Aelenium angegriffen. Die Situation ist auswegslos. Jeder weiß, dass Aelenium untergehen wird, es sei denn ein Wunder geschehe. Untern auf dem Meeresboden begegnen Jolly und Munk Aina, die scheinbar eine Quapppe ist. Sie schenkt Munk eine Muschel voller Magie. Doch in Wirklichkeit ist Aina selber der Mahlstrom. Sie will nur Jolly und Munk auf ihre Seite ziehen. Allerdings durchschaut Munk ihren Trick und schmuggelt die Muschel ins innere des Mahlstroms. Dort zerschlägt er das Gehäuse und die freigesetzte Magie zerstört den Mahlstrom.
Es entsteht eine riesige Flutwelle, die Aelenium beinah weg gespühlt hätte. Dennoch geht alles Gut und der Angriff auf die Stadt hört auf.
Hier ist auch der dritte Band zu Ende.

Alles in allem hat Kai Meyer wieder eine fantastische Welt geschaffen und eine Geschichte geschrieben die voller Wunder und fantastischen Geschöpfen ist. Auf diesen fast 1200 Seiten wird einem nie langweilig! Eine fantastische Trilogie, man nicht weg legen kann!